Die griechische Insel Euböa war 2021 stark von Waldbränden betroffen. Jetzt brennt der Wald wieder – 150 Feuerwehrleute stehen im Einsatz.
flächenbrand
Feuerwehrleute bekämpfen ein Feuer. (Symbolbild) - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf der griechischen Insel Euböa kam es zum ersten grossen Waldbrand in diesem Jahr.
  • Ein Dorf musste evakuiert werden – 150 Feuerwehrleute stehen im Einsatz.
  • Die Insel war im Hitzesommer 2021 am stärksten von verheerenden Waldbränden betroffen.

Ein grosser Waldbrand im Westen der Insel Euböa hat die griechische Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag in Atem gehalten. Wegen starker Winde breiteten sich die Flammen rasend aus. Am Morgen waren fünf Löschflugzeuge und -hubschrauber sowie 150 Feuerwehrleute mit 32 Löschzügen im Einsatz. Ein Dorf wurde evakuiert und die Bewohner der Region zudem vom Bürgerschutz per Warn-SMS alarmiert, berichtete die Nachrichtenagentur «ANA».

250 ausländische Feuerwehrleute werden in Griechenland stationiert

Die zweitgrösste griechische Insel war bei den verheerenden Waldbränden im Hitzesommer 2021 mit am stärksten betroffen.

Zehntausende Hektar Wald fielen damals den Flammen zum Opfer. Die Regierung hat die Brandbekämpfung seither aufgerüstet. Ausserdem helfen andere EU-Staaten, darunter auch Deutschland.

Im Rahmen eines EU-Hilfsprogramms werden in diesem Sommer rund 250 ausländische Feuerwehrleute in Griechenland stationiert sein. Das Ausland unterstützt zudem mit der Entsendung von rund 90 Löschhubschraubern und Löschflugzeugen.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Regierung EU Waldbrand