Der Serienbankräuber, der bei der Corona-Impfung geflohen ist, wurde in Bulgarien – über 1000 Kilometer vom Gefängnis entfernt – gefasst.
Serienbankräuber
Der geflohene Serienbankräuber ist wieder im Gefängnis. Auf der Flucht überfiel er in Österreich eine Bank. - Unsplash, Polizei Niederösterreich

Das Wichtigste in Kürze

  • Der geflohene Serienbankräuber ist in Bulgarien gefasst worden.
  • Er hat mindestens drei Länder durchquert und über 1000 Kilometer zurückgelegt.
  • Auf seiner Flucht hat er eine weitere Bank überfallen und 130'000 Euro erbeutet.

Der deutsche Serienbankräuber, der bei der Corona-Impfung geflohen war, konnte in Bulgarien gefasst werden. Er sei an der Grenze zu Serbien verhaftet worden und befände sich in Sofia in Auslieferungshaft, sagte der österreichische Chefermittler.

Der 68-Jährige, der wegen mehrerer Banküberfälle in Sicherheitsverwahrung in einem deutschen Gefängnis sass, konnte am 7. September ausbüxen, als er unter sich bei einem begleiteten Haft-Ausgang gegen das Coronavirus impfen liess. Beim anschliessenden Besuch eines Einkaufszentrums ergriff er seine Chance und flüchtete.

coronavirus
Der Häfen-Opa flüchtete während des Ausgangs für die Corona-Impfung. - Polizei Niederösterreich

Er schaffte es nach Niederösterreich, wo er mit einer Pistole bewaffnet und mit Motorradhelm verkleidet wieder eine Bank ausraubte. Mit 130'000 Euro Beute entkam er in einem Mercedes.

Während seiner Flucht durchquerte er mindestens drei Länder und legte über 1000 Kilometer zurück. Wie er dies geschafft hat und welche Route er genommen hat, ist noch unklar. Ebenso ist unsicher, ob er nach Deutschland oder Österreich, wo er intensiv gesucht wurde, ausgeliefert wird.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Mercedes Haft Euro