Angesichts der angespannten Lage an der EU-Aussengrenze erlässt nun auch der Libanon Beschränkungen für Flugreisen nach Belarus. An Bord dürfen neben Belarussen nur noch Libanesen mit einem Visum sowie Ausländer mit einer Aufenthaltsgenehmigung für das Land, wie aus einem Schreiben der libanesischen Zivilluftfahrtbehörde vom Mittwoch hervorgeht, das die staatliche Nachrichtenagentur NNA veröffentlicht hat.
Migranten, die an der Grenze zu Belarus festsitzen, werden von polnischen Beamten umstellt. Foto: Czarek Sokolowski/AP/dpa
Migranten, die an der Grenze zu Belarus festsitzen, werden von polnischen Beamten umstellt. Foto: Czarek Sokolowski/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Es habe sich herausgestellt, dass jüngst viele Reisende von Beirut aus nach Belarus geflogen seien, um mit Hilfe von Schmugglernetzwerken in Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu gelangen, heisst es in dem Schreiben.

Da es schwierig sei, zwischen Reisenden mit Ziel Belarus und Migranten mit Ziel EU zu unterscheiden, würden die neuen Beschränkungen ab sofort und bis auf weiteres gelten. Alle Airlines, die vom Flughafen in Beirut aus starten, müssen sich demnach an die neuen Bestimmungen halten.

Auf Druck der EU hatte auch die Türkei kürzlich angekündigt, Staatsbürger mehrerer arabischer Länder nicht mehr nach Belarus fliegen zu lassen. Die syrische Airline Cham Wings teilte mit, Flüge in die belarussische Hauptstadt Minsk einzustellen.

An der belarussisch-polnischen Grenze sind seit Tagen Tausende Migranten gestrandet. Darunter sind Libanesen, Syrer und Iraker. Die EU beschuldigt Lukaschenko, in organisierter Form Migranten aus Krisenregionen an die EU-Aussengrenze zu bringen, um Druck zu machen.

Mehr zum Thema:

Flughafen EU