Die Arena von Verona startet mit einer Geldsammlung zur Finanzierung der bevorstehenden Sommersaison. Im Rahmen der Fundraising-Kampagne können Förderer jeweils eine der 67 Säulen des weltberühmten Amphitheaters «adoptieren».
Lohn aargauer Spitalangestellte
Banknoten. - Keystone

Namhafte Unternehmer wie Sandro Veronesi, Eigentümer des Strumpfherstellers Calzedonia, und Giovanni Rana, Gründer des gleichnamigen Lebensmittelkonzerns, haben sich der Initiative angeschlossen, die das bevorstehende Opernfestival unterstützen soll.

«Die Arena zu fördern, ist eine Pflicht für Unternehmer aus Verona. Wir können damit beitragen, dass unsere Stadt weltweit immer bekannter wird», kommentierte Sandro Veronesi. «Mit dieser Kampagne für die Arena wollen wir ein Zeichen der Hoffnung auf Neustart eines Bereichs wie die Kultur setzen, die schwer unter der Pandemie gelitten hat», sagte Rana.

Stardirigent Riccardo Muti wird das Festival am 19. Juni mit Giuseppe Verdis Oper «Aida» eröffnen, die 1871 in Kairo uraufgeführt wurde und in diesem Jahr ihren 150. Jahrestag feiert. Der 79-jährige Muti kehrt zudem nach 41 Jahren wieder an die Spielstätte nach Verona zurück. Mit Anna Netrebko können sich Opernfans in «Turandot» von Giacomo Puccini ebenfalls auf eine Starbesetzung freuen. Auf dem Programm steht auch der Tenor Jonas Kaufmann. Im August soll er an der Seite der österreichischen Sopranistin Martina Serafin auftreten.

Das Opernfestival in Verona umfasst neben Opern auch Klassische Musik und Ballett. Alljährlich zieht es viele Touristen an. In dem antiken Amphitheater aus der Römerzeit treten über Wochen berühmte Opern-Künstler auf.