Rishi Sunak muss für sein Verhalten in einer Obdachloseneinrichtung Kritik einstecken. Er hatte einen Obdachlosen gefragt, ob dieser in der Wirtschaft arbeite.
rishi sunak
Rishi Sunak hilft im Obdachlosenheim. - Twitter / @JonJonesSnr
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Rishi Sunak muss für ein Gespräch mit einem Obdachlosen Kritik einstecken.
  • Der britische Premierminister hatte den Mann gefragt, ob er in der Wirtschaft arbeite.

Der britische Premierminister Rishi Sunak ist in die Kritik geraten. Das, weil er einen Obdachlosen gefragt hat, ob er in der Wirtschaft arbeite. Medien bezeichneten das Gespräch am Samstag als «peinlich».

Die Vizechefin der grössten Oppositionspartei Labour, Angela Rayner, twitterte, der Austausch sei «unerträglich». Der Labour-Abgeordnete Bill Esterson schrieb, dies beweise, dass Sunak den Kontakt mit den einfachen Menschen verloren habe. Der Premier gilt als reichster Abgeordneter im britischen Unterhaus.

Auf einem TV-Clip ist zu hören, wie sich der Regierungschef mit einem Mann namens Dean unterhält. Das, bei einem Besuch Sunaks in einer Obdachloseneinrichtung am Freitag.

«Arbeiten Sie in der Wirtschaft?», fragte Sunak. «Nein, ich bin obdachlos», antwortete Dean. Er sei aber an Wirtschaft interessiert, vor allem an der Finanzindustrie.

Daraufhin sagte der Ex-Investmentbanker Sunak: «Ich habe übrigens mal in der Finanzindustrie gearbeitet.» Ob der Mann sich das für sich selbst auch vorstellen könne? Ja, sagte Dean, das könne er. «Aber zuerst einmal will ich Weihnachten überstehen.»

Mehr zum Thema:

RegierungschefWeihnachten