Die italienische Airline Alitalia gibt es nicht mehr. Dabei gingen auch tausende Arbeitsplätze verloren. Jetzt protestieren Flugbegleiterinnen.
alitalia
Stewardessen der ehemaligen Fluggesellschaft Alitalia bei ihrer Protestaktion. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit der Stilllegung von Alitalia gingen auch viele Arbeitsplätze verloren.
  • Am Mittwoch, 20. Oktober, protestierten Stewardessen deswegen in Rom.

Am 14. Oktober fand der letzte Flug von Alitalia statt. Nachdem es die italienische Airline nun nicht mehr gibt, übernimmt deren Nachfolgerin ITA einige Mitarbeitende.

Von den ursprünglichen 10'000 Alitalia-Mitarbeitern werden aber nur etwa 3'000 beschäftigt. Und das zu einem geringeren Lohn, wie die «Bild» schreibt.

Einige Mitarbeiter wollen dies aber nicht einfach so auf sich sitzen lassen. So auch die 50 ehemaligen Alitalia-Stewardessen, die am Mittwoch in Rom protestierten. Die Frauen kamen in ihrer vollständigen Uniform auf den Platz und zogen diese aus Protest alle gleichzeitig aus.

Mehr zum Thema:

Protest Alitalia