Am vergangenen Freitag wurde ein 49-jähriger am Christkindlmarkt in Augsburg (D) getötet. Nun nahmen rund 300 Leute an der Trauerfeier des Feuerwehrmannes teil.
augsburg feuerwehrmann
Angehörige der Feuerwehr stehen vor Beginn der Trauerfeier für einen getöteten Feuerwehrmann vor der Pfarrkirche St. Ägidius. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Vergangenen Freitag wurde ein 49-jähriger am Christkindlmarkt in Augsburg getötet.
  • Am Trauergottesdienst verabschiedeten sich rund 300 Personen von dem Feuerwehrmann.

Am vergangenen Freitag wurde am Christkindlmarkt in Augsburg (D) ein 49-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung totgeschlagen. Er und sein Begleiter versuchten, eine Gruppe grölender junger Erwachsener zu beruhigen. Daraufhin eskalierte die Situation und sie wurden angegriffen.

Inzwischen wurden sieben Beschuldigte im Alter zwischen 17 und 20 Jahren festgenommen.

Am Samstag verabschiedeten sich rund 300 Angehörige, Freunde, Kameraden und die Familie an dem Trauergottesdienst von dem Feuerwehrmann. «Er war ein Schutzengel für andere, am vergangenen Freitag hatte er keinen», sagte Augsburg Oberbürgermeister Kurt Gribl bei seiner Trauerrede.

Ad
Ad