Im Frühling regten sich Nutzende weltweit über die neuen AGBs bei WhatsApp auf. Nun gibt der Messenger von Facebook diese wohl wieder auf, zumindest teils.
WhatsApp Kettenbrief
Das App-Symbol von WhatsApp auf iOS. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit vergangenem Mai müssen Nutzende bei WhatsApp strenge AGBs akzeptieren.
  • Dies sorgte für grosse Aufruhr und zahlreiche Personen wechselten den Messenger.
  • Nun dürfte die Chat-Plattform diese Änderungen wohl bald rückgängig machen.

Im Mai 2021 war die Hysterie im Netz gross, als bei WhatsApp neue Datenschutzbestimmungen eingeführt wurden. Einst hiess es noch, dass Nutzende, welche diese nicht akzeptieren, den Zugriff auf den Messenger verlieren würden. Nach und nach scheint nun jedoch die Facebook-Tochter die Reglungen zu lockern. Die neuen AGBs werden künftig eventuell ganz optional.

Wird WhatsApp die Lage zu brenzlig?

Wie nun beim oft gut informierten Insider-Portal «WABetainfo» herausgefunden wurde, arbeitet Facebook momentan an Lockerungen. In einer unveröffentlichten Beta von WhatsApp wurde ein Screen gefunden, welcher zumindest darauf vermuten lässt. Hier wird eine Meldung gezeigt, dass künftig nur noch Nutzende zustimmen müssen, welche mit Unternehmen schreiben.

WhatsApp AGB Beta
In der Beta müssen nun noch einzelne Nutzende die aktuellen AGBs von WhatsApp akzeptieren. - WABetainfo

Seit die neuen Datenschutzbestimmungen bekannt wurden, musste der Messenger weltweit bei den Nutzerzahlen einbüssen. Dies scheint Mutterkonzern Facebook nun ebenfalls aufgefallen zu sein, weshalb nun gelockert wird.

Welchen Messenger nutzen Sie am meisten?

Was mit Personen und Accounts passiert, welche die AGBs bereits akzeptiert haben, ist derweil noch nicht bekannt. Wer aber bis jetzt davon abgehalten hat, könnte dies wohl bald komplett umgehen. Bis diese Beta ausgerollt wird, dürften noch einige Wochen vergehen.

Mehr zum Thema:

Facebook Whatsapp