Erst vor wenigen Tagen stichelte Intel auf Twitter gegen Apple. Nun erklärt der CEO, dass Intel Apple künftig mit besseren Chips beliefern wolle.
Intel Apple M1 Macs
Seit Ende 2020 verbaut Apple in MacBooks den M1-Chip. - Apple

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Apple die M1-MacBooks vorstellte, haben es Intel-Macs besonders schwer.
  • Trotzdem erhofft sich Intel jetzt, die Chips von Apple wieder zu überholen.
  • Erst vor kurzem schoss Intel auf Twitter mit Hetz-Werbung gegen Apple.

Vergangenen Herbst zeigte Apple erstmals die neuen Macs mit dem hauseigenen M1-Chip. Die Hardware aus Cupertino konnte sich seither mit Leistung und Energieeffizienz beweisen, sehr zuungunsten von Intel. Die Kundinnen und Kunden verlieren seither zunehmend an Interesse für Macs mit Intel-Prozessoren. Nun will Intel Apple im eigenen Spiel schlagen.

Kann Intel Apple noch überholen?

In einem Interview in der HBO-Serie «Axios on HBO» äusserte sich jetzt Intel-CEO Pat Gelsinger zu der Situation. Die Frage, ob Intel Macs mit Intel-Prozessoren aufgegeben habe, verneint er hier. Im Gegenteil, das Unternehmen will nun wieder aufholen und bessere Chips produzieren als Apple.

Intels Pat Gelsinger über Apple und die M1-Chips.

«Was ich also tun muss, ist, einen besseren Chip zu entwickeln, als sie ihn selbst herstellen können. Ich hoffe, dass ich diesen Teil ihres Geschäfts sowie viele andere Teile ihres Geschäfts mit der Zeit zurückgewinnen kann.», so Gelsinger.

Ironischerweise kommt diese mutige Aussage nur wenige Tage, nachdem Intel öffentlich gegen Apple gehetzt hatte. «Beichten von ehemaligen Mac-Nutzenden, weshalb seid ihr auf PC umgestiegen?», heisst es im Tweet. Es scheint, als ob Intel momentan auf einem Allzeithoch der Überzeugung von sich selbst wäre.

Mehr zum Thema:

Twitter Herbst HBO Intel Apple