Die klassischen Telefone von Blackberry werden ab Dienstag nicht mehr verlässlich laufen. Durch Apple und Android hat die Firma den Anschluss verloren.
Blackberry
Smartphones und Tablets mit hauseigenen Systemen werden ab Anfang 2022 nicht mehr vom Blackberry Hersteller unterstützt. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf die klassischen Blackberry-Telefone wird ab Dienstag kein Verlass mehr sein.
  • Die Handys mit dem hauseigenen Betriebssystem werden nicht mehr produziert.
  • Blackberry-Smartphones mit dem Betriebssystem Android werden weiterhin laufen.

Für Blackberry-Telefone mit den betagten hauseigenen Betriebssystemen des Smartphone-Pioniers schlägt bald die letzte Stunde. Geräte mit den Betriebssystemen Blackberry OS 7.1 und 10 werden ab kommendem Dienstag nicht mehr verlässlich funktionieren, wie das Unternehmen zum Jahresausklang in Erinnerung rief. Blackberry hatte vor einigen Jahren die Entwicklung eigener Smartphones und Betriebssysteme aufgegeben und konzentriert sich auf Software für Unternehmen.

Weiterhin funktionieren werden neuere Blackberry-Smartphones, die mit dem Betriebssystem Android laufen. Auf die Google-Software stieg das kanadische Unternehmen 2015 um, nachdem das Blackberry-10-System am Markt gescheitert war.

Weil auch die hauseigenen Android-Smartphones erfolglos blieben, lizenzierte das Unternehmen den Markennamen an den Handy-Hersteller TCL. Inzwischen baut auch TCL keine Blackberry-Telefone mehr. Die texanische Firma OnwardMobility will den Namen aber mit einem neuen Gerät wieder reanimieren.

Blackberry war einst ein Vorreiter im Smartphone-Markt, verlor aber mit Erscheinen von Apples iPhone und Android-Telefonen den Anschluss.

Mehr zum Thema:

Smartphone Android Google iPhone Apple