Die chinesische Uber-Konkurrenz DiDi verzeichnet riesige Verluste. Der Tech-Konzern ist im Auge der Behörden.
didi
Das Hauptquartier von DiDi in Peking. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Uber-Rivale DiDi schreibt schlechte Geschäftszahlen für das dritte Quartal.
  • Wegen der hohen Verluste ist die Aktie des chinesischen Unternehmens unter Druck.
  • Grund für den Einbruch ist das heimische Mobilitätsgeschäft.

Das chinesische Mobilitätsunternehmen DiDi schreibt einen Verlust von rund 4,3 Milliarden Franken. Gestern veröffentlichte der Uber-Konkurrent die Geschäftszahlen des dritten Quartals und diese sind mehr als ernüchternd. Die Firma meldete ein Einbruch des Gesamtumsatzes um fast 13 Prozent.

Dies zeigt sich auch an der Börse: Die Aktie an der NYSE verlor nachbörslich bis zu 2,02 Prozent auf 4,84 Dollar. Das Unternehmen hatte bereits Anfang Monat angekündigt, sich von der New Yorker Börse zurückzuziehen. DiDi will nun in Hong Kong notiert werden.

Didi Chuxing
Ein Mann hält ein iPhone, auf dessen Bildschirm eine App von Didi Chuxing zu sehen ist. (Archiv) - dpa

Die chinesischen Behörden prüfen derzeit «schwerwiegende Verstösse» der App, wie «finanzen.ch» berichtet. Dabei gehe es um Datenschutz.

Die Regulatoren untersuchen derzeit mehrere Firmen. Sie wollen eine Löschung der App aus dem chinesischen App-Store.

Mehr zum Thema:

Dollar Aktie Uber Franken Auge