Eine Strasseninsel sollte in einem britischen Wohnquartier für mehr Sicherheit sorgen. Stattdessen wird sie zum Verkehrshindernis.
england verkehrsberuhigung
Eine Verkehrsberuhigung in England wird zum Horror-Hindernis. - Twitter/@TheSun

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Strasseninsel sollte im britischen Watford für mehr Sicherheit sorgen.
  • Doch die Verkehrsberuhigung wurde schnell zur Verkehrsbehinderung.
  • Binnen vier Wochen ereigneten sich zehn Unfälle.

Immer wieder kommt es im britischen Watford zu Verkehrsunfällen. Schuld daran ist nicht etwa die gefährliche Verkehrslage, sondern eine extra errichtete Verkehrsberuhigung. Innert vier Wochen ereigneten sich wegen der Strassenverengung zehn Unfälle.

Hindernis für Schwerverkehr

Die besagte Strasse im Wohnquartier wurde vor fast zehn Jahren verengt. Die Breite beträgt heute insgesamt nur noch sieben Meter und wird links und rechts von Strassenpollern gesäumt. Ziel der Insel war es, das Quartier für Lastwagen unattraktiv zu gestalten. Damit wollte die Stadt für mehr Ruhe sorgen.

Doch der Plan ging nach hinten los. Seit dem Bau der Verkehrsberuhigung seien hunderte Fahrzeuge verunfallt, wie ein Anwohner gegenüber «The Sun» sagt. Um das Problem genau beurteilen zu können, installierte der Anwohner nun Kameras. Das Ausmass der Verkehrsbehinderung ist nicht zu unterschätzen.

Dutzende Fahrzeuge knallen immer wieder gegen den Bordstein oder die Poller. Auch Polizeifahrzeuge finden sich unter den Aufnahmen. Laut Berichten sollen bereits Stadträte und Vertreter der Autobahnbehörde den Unfallort besucht haben. Unternommen wurde bisher allerdings nichts.

Verantwortung des Autolenkers

«Wir sind uns bewusst, dass einige Anwohner mit der Breitenbeschränkung unzufrieden sind. Wir haben die weissen Linien und die Beschilderung um die Beschränkung überprüft uns verbessert.» Dies sagt ein Sprecher der Hertfordshire-Regierung gegenüber dem News-Portal.

verkehrsberuhigung
Weltweit dienen Poller der Verkehrsberuhigung. (Symbolbild) - Keystone

Zudem gebe es zwei weitere Anfahrtswege für das Quartier in Watford, so der Sprecher. Schlussendlich müssten die Fahrzeuglenker die Verantwortung übernehmen. Sie müssten die Breite ihres Autos beherrschen und die Geschwindigkeit entsprechend dem Hindernis anpassen.

Mehr zum Thema:

Regierung