In Ägypten sind am Freitag bei einem Zusammenstoss zweier Züge mindestens 32 Menschen gestorben. Das Gesundheitsministerium meldete zudem 91 Verletze.
Ägypten
In Ägypten sind am Freitag zwei Züge zusammengestossen. - Screenshot Twitter / @EgyptTodayMag

Das Wichtigste in Kürze

  • In Ägypten sind am Freitag zwei Züge zusammengestossen.
  • Der Unfall forderte mindestens 32 Menschenleben.
  • Das ägyptische Gesundheitsministerium meldete 91 Verletzte.

Beim Zusammenstosse zweier Züge sind in Ägypten mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. Das ägyptische Gesundheitsministerium meldete am Freitag zudem 91 Verletzte. Die Opfer seien in Krankenhäuser gebracht worden. Die beiden Züge stiessen demnach in dem Ort Tahta südlich der Stadt Assiut zusammen. Der Ort liegt rund 375 Kilometer südlich von Kairo.

Auf Bildern in den sozialen Medien waren entgleiste und umgekippte Waggons zu sehen. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Das Gesundheitsministerium bildete nach eigenen Angaben einen Krisenstab.

In Ägypten kommt es immer wieder zu schweren Zugunglücken. Ursache ist nach Ansicht von Kritikern häufig der schlechte Zustand von Zügen und Gleisen sowie die mangelhafte Ausbildung von Zugführern.

Beim schwersten derartigen Unglück in der Geschichte des Landes wurden 2002 mehr als 370 Menschen getötet, als in einem Zug südlich von Kairo ein Feuer ausbrach. Im Februar 2019 starben mehr als 20 Menschen, als ein Zug im Kairoer Hauptbahnhof entgleiste und in Brand geriet.

Mehr zum Thema:

Feuer