So haben sie sich ihren Aufenthalt ganz sicher nicht vorgestellt: 87 Ausländer wurden nahe der Tempelanlage Angkor Wat von der Polizei festgenommen. Der Grund: Ein feuchtfröhliches Porno-Tänzchen.
87 Touristen wurden bei einer Party wegen Pornografie angeklagt.
87 Touristen wurden bei einer Party wegen Pornografie angeklagt. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zehn Touristen werden nach einem pornografischen Tanz in Kambodscha angeklagt.
  • Die Beschuldigten geben an, unschuldig zu sein.

Eine Gruppe Ausländer in Kambodscha wird beschuldigt, «pornografisch getanzt» zu haben. Bei einer Party warfen sich bekleidete Leute, hauptsächlich Ausländer, aufeinander und simulierten Sex-Positionen. Der Spass dauerte nicht lange an: 30 Polizisten stürmten die gemietete Villa und nahmen 87 Personen fest.

Obwohl der Grossteil der Verhafteten wieder frei ist, sind zehn Touristen wegen Pornografie angeklagt, schreibt die kambodschanische Zeitung «Khmertimeskh». Unter ihnen befinden sich fünf Briten, zwei Kanadierinnen, ein Niederländer, ein Norweger und ein Neuseeländer.

Die Beschuldigten gaben an, unschuldig zu sein. «Wir wissen nicht wieso wir verhaftete wurden», sagten sie einer News-Agentur. Ihre Eltern versuchen alles, damit sie heil wieder rauskommen.

Angkor-Wat-Touristen sorgen für Probleme

Seit einigen Jahren herrschen in Kambodscha ein strenger Tempel-Dress-Code: Nachdem Touristen in Angkor Wat wiederholt Nacktfotos von sich machten, verbot man freizügige Kleidung. «Angkor ist ein heiliger Ort der nationalen und kulturellen Seele», hiess es in einer Mitteilung.

Ad
Ad