Der Vulkan Aso ist bei der japanischen Insel Kyushu ausgebrochen. Im Umkreis von zwei Kilometern regnete es Gesteinsbrocken und Vulkanasche.
Vulkan Aso
Der Vulkan Aso im Südwesten Japans ist ausgebrochen. Die von einer Überwachungskamera aufgenommenen Fotos, von der Japanischen Meteorologischen Agentur, zeigen eine riesige Rauchwolke. - sda - Keystone/Japan Meteorological Agency via AP/--

Das Wichtigste in Kürze

  • In Japan ist der Vulkan Aso ausgebrochen.
  • Bis zu dreieinhalb Kilometer in die Höhe türmten sich danach Aschewolken auf.

Im Südwesten Japans ist am Mittwoch der Vulkan Aso ausgebrochen. Bei der Eruption türmten sich dicke Aschewolken bis in eine Höhe von rund 3500 Metern auf, wie NHK berichtete.

Der Vulkan schleuderte Gesteinsbrocken und Vulkanasche mehr als einen Kilometer weit. Berichte über mögliche Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Die meteorologische Behörde warnte die Bewohner der südwestlichen Hauptinsel Kyushu, sich dem Berg unter keinen Umständen zu nähern. Grosse Gesteinsbrocken und Vulkanasche könnten in einem Umkreis von zwei Kilometern niedergehen. Das asiatische Inselreich Japan zählt rund 110 aktive Vulkane. Etwa 50 davon werden rund um die Uhr überwacht.