UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi ist in Afghanistan für Gespräche mit den Taliban eingetroffen.
filippo grandi
Filippo Grandi bleibt hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR). - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Genf wird demnächst über die humanitäre Hilfe in Afghanistan diskutiert.
  • Derzeit verweilt der UN-Flüchtlingskommissar in Kabul für Gespräche mit den Taliban.

Kurz vor Beginn einer UN-Geberkonferenz für Afghanistan in Genf ist UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi in der afghanischen Hauptstadt Kabul eingetroffen. Am Flughafen wurde er vom amtierenden afghanischen Flüchtlingsminister der Taliban, Chalil Hakkani, empfangen. Ein auf Twitter veröffentlichtes Foto zeigte Grandi bei der Ankunft am Montag.

Die internationale Gemeinschaft berät in Genf demnächst über ihren künftigen Umgang mit den militanten Islamisten. Dies knapp einen Monat nach der Rückkehr der Taliban an die Macht.

Auf einer Geberkonferenz soll heute Montag unter dem Dach der Vereinten Nationen entschieden werden, wie es mit humanitärer Hilfe weitergeht. Die internationalen Truppen haben Afghanistan nach annähernd 20 Jahren wieder verlassen.

Mehr zum Thema:

Flughafen Twitter Taliban