Auch Thailand ergreift Massnahmen gegen die Omikron. Ein herber Rückschlag für das Urlaubsland, das seine Grenzen erst Anfang November wieder geöffnet hatte.
Thailand behält die im Dezember verschärften Einreiseregeln vorerst bei. Foto: Peerapon Boonyakiat/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa
Thailand behält die im Dezember verschärften Einreiseregeln vorerst bei. Foto: Peerapon Boonyakiat/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Thailand setzt das quarantänefreie «Test&Go»-Modell für mindestens zwei Wochen aus.
  • Wer nach Thailand reisen will, muss sich für sieben bis zehn Tage in Quarantäne begeben.
  • Das Sandbox-Modell auf Phuket soll weiterlaufen.

Das quarantänefreie «Test&Go»-Modell werde ab sofort für zwei Wochen ausgesetzt. Dies teilte Ministerpräsident Prayut Chan-o-chan am Dienstag nach einer Dringlichkeitssitzung der Regierung mit. Nach dem Modell mussten vollständig geimpfte Touristen seit November bei der Einreise nur noch einen PCR-Test. Danach sollten sie eine Nacht in ihrem Hotel auf das Ergebnis warten.

Urlauber, die sich bereits unter dem «Test&Go»-Modell für die Einreise registriert haben, würden von den neuen Regeln ausgenommen. Sie dürften wie geplant nach Thailand reisen. Neue Registrierungen würden aber vorerst nicht mehr angenommen, hiess es.

Bis zu zehn Tage Quarantäne

Wer trotzdem kommen wolle, müsse sieben oder zehn Tage in Quarantäne - je nach Herkunftsland und Impfstatus. Die Lage soll nach den Feiertagen am 4. Januar neu bewertet werden.

Das bereits seit Juli laufende Sandbox-Modell auf der grössten Insel Phuket soll hingegen weiterlaufen. Hier können vollständig geimpfte Touristen unter bestimmten Auflagen quarantänefrei Ferien machen. Es wird empfohlen, sich vor Abreise genau über die geltenden Regeln zu informieren.

Touristen mit Omikron

Laut der Gesundheitsbehörden wurden in Thailand bislang mehr als 60 Fälle der Omikron-Variante bei Einreisenden verzeichnet. Am Montag war die erste lokal übertragene Infektion gemeldet worden.

Das beliebte Urlaubsland hatte seine Grenzen Anfang November wieder für Touristen aus Deutschland und Dutzenden anderen Ländern geöffnet. Seither nahm der Zustrom an internationalen Besuchern stetig zu. Grund dafür war auch, dass derzeit zumeist weniger als 3000 Neuinfektionen am Tag verzeichnet werden.

Die Angst vor einer Ausbreitung der neuen Variante ist deshalb gross. Thailand ist auf den Tourismussektor angewiesen und hofft auf eine baldige Erholung der Branche.

Mehr zum Thema:

Regierung Ferien Angst