Der südkoreanische Geheimdienst hat mögliche Beweise für einen Waffenhandel zwischen Nordkorea und den islamistischen Hamas gefunden.
hamas rakete
Am Mittwochabend schiesst die Hamas erneut Raketen aus dem Gazastreifen nach Israel. (Archivbild) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Schon länger wird vermutet, dass Nordkorea die Hamas mit Waffen beliefert.
  • Nun hat der südkoreanische Geheimdienst möglicherweise Beweise dafür gefunden.
  • Er veröffentlichte ein Foto einer nordkoreanischen F-7-Panzerfaust.

Südkoreas Geheimdienst hat Medienberichten zufolge Belege für den möglichen Einsatz nordkoreanischer Waffen durch die islamistische Hamas.

Der nationale Aufklärungsdienst (NIS) habe das Foto einer in Nordkorea hergestellten F-7-Panzerfaust veröffentlicht, die von der militanten Palästinenserorganisation benutzt worden sei. Dies berichtete die südkoreanische Zeitung «Joongang Ilbo» am Dienstag. Die Markierungen auf dem Zünder sind demnach auf Koreanisch.

Berichte über Waffenhandel

Berichte über einen möglichen Waffenhandel zwischen der Hamas und dem von Machthaber Kim Jong Un regierten Ein-Parteien-Staat gibt es schon länger. Pjöngjang hatte bestritten, dass nordkoreanische Waffen bei der Terrorattacke der Hamas und anderer extremistischer Gruppen auf Israel am 7. Oktober zum Einsatz gekommen seien. Der Angriff war der Auslöser des Gaza-Kriegs.

Nordkorea
Schon länger wird vermutet, dass Nordkorea Waffen an die Hamas verkauft.
Panzerfaust
Der südkoreanische Geheimdienst hat nun möglicherweise Beweise dafür gefunden.
Hamas
Eine im Gazastreifen gefundene Panzerfaust trug koreanische Inschrift.
Waffen
Derzeit würden aber noch konkrete Beweise über Umfang und Zeitpunkt nordkoreanischer Waffenlieferungen gesammelt.
Waffen
Eigentlich darf Nordkorea gemäss UN-Resolutionen keine Waffen exportieren.

Der NIS hatte Fotos einer auseinandergelegten Panzerfaust am Montag vorgelegt und zugleich Berichte von US-Medien über mögliche Waffenlieferungen Nordkoreas an die Hamas bestätigt. Es würden konkrete Beweise über Umfang und Zeitpunkt nordkoreanischer Waffenlieferungen gesammelt, hatte es geheissen. Es könnten aber keine weiteren Angaben dazu gemacht werden, weil Informanten geschützt und diplomatische Beziehungen berücksichtigt werden müssten.

Nordkoreanische Waffen in Gaza sichergestellt

Der Sender «Voice of America» (VOA) hatte berichtet, dass es die betreffenden Fotos über die nordkoreanische Panzerfaust in der vergangenen Woche über diplomatische Kanäle erhalten habe. UN-Resolutionen würden Nordkorea Waffenexporte verbieten. Die israelischen Streitkräfte hatten laut VOA erklärt, seit dem Angriff vom 7. Oktober nordkoreanische Waffen im Gazastreifen sichergestellt zu haben.

Nach Angaben der US-Regierung hatte Pjöngjang zuletzt Raketenwerfer und mehrere ballistische Raketen an Russland geliefert. Nordkoreanische Raketen würden auch im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine eingesetzt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Kim Jong UnRegierungStaatHamas