Die Aussenminister der sieben führenden demokratischen Wirtschaftsmächte (G7) kommen wegen des Ukraine-Kriegs noch am Sonntag online zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen. Das kündigte der japanische Aussenminister Yoshimasa Hayashi am selben Tag im japanischen Fernsehsender NHK an. Der G7-Gruppe gehört auch Deutschland an.
Das neue G7-Logo
Das neue G7-Logo - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Hayashi wolle die Kooperation mit den anderen Partnern erneut bestätigen, «um die Situation zu verbessern», hiess es.

Russlands Invasion sei «ein einseitiger Versuch, den Status quo mit Gewalt zu ändern», wurde der japanische Aussenminister weiter zitiert. Russlands Vorgehen sei «absolut inakzeptabel, weil es eindeutig gegen das Völkerrecht verstösst». Japan hatte sich den USA und Europa angeschlossen und Sanktionen gegen Russland verhängt.

Mehr zum Thema:

Gewalt