Der Aufschwung und die neuen Billigangebote sorgen für mehr Verkehr am grössten deutschen Flughafen. Die beiden Terminals in Frankfurt platzen an starken Tagen fast aus allen Nähten. Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport zu einem stabilen Wachstum zurückgekehrt.
Ein französischer Fluggast rastete am Frankfurter Flughafen aus.
Ein französischer Fluggast rastete am Frankfurter Flughafen aus. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Durch die Billigangebote und den Aufschwung gibt es mehr Verkehr am Frankfurter Flughafen.
  • Der erste Rohbau eines Flugsteigs des dritten Terminals ist auf den Sommer angesetzt.

Nachdem die Zahl der abgefertigten Passagiere in diesem Jahr um rund 5 Prozent auf 64 Millionen steigen dürfte, erwartet Fraport-Chef Stefan Schulte auch für 2018 ein starkes Wachstum. Nach einer ersten groben Einschätzung könne man im kommenden Jahr 67 Millionen Gäste erreichen, sagte er am Donnerstagabend in Frankfurt.

Nach einigen Jahren der Stagnation werde es wieder mehr Flugbewegungen geben, für die zusätzliche Starts sowohl des Hauptkunden Lufthansa als auch der in Frankfurt noch neuen Billigfluggesellschaften sorgten. Beim bis 2023 geplanten Ausbau mit dem dritten Terminal im Süden des Flughafens sei man aber voll im Zeit- und Budgetplan.

An Tagen mit besonders hohen Besucherzahlen seien insbesondere die Sicherheitskontrollen überlastet, klagte der Flughafenchef. Im Interkontinentalbereich komme es vor allem zu den morgendlichen Stosszeiten zu nicht akzeptablen Wartezeiten.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Lufthansa