Eine bolivianische Spezialeinheit konnte eine Frau befreien, die vor 32 Jahren entführt wurde. Sie wurde zurück zu ihrer Familie in Argentinien gebracht.
Gefängnis Knast Coronavirus
Eine Person streckt ihre Hände durch das Gitter einer Zelle. (Archivbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Frau wurde mit 13 Jahren ein Opfer von Menschenhandel und war 32 Jahre verschwunden.
  • Die 45-Jährige wurde von einer Spezialeinheit in Bolivien gefunden und befreit.

Eine vor 32 Jahren entführte Frau aus Argentinien ist in Bolivien gefunden worden. Die heute 45-Jährige sei als 13-Jährige Opfer von Menschenhandel geworden, teilte die argentinische Polizei am Dienstag mit. Gefunden wurde sie nun im Zuge gemeinsamer Ermittlungen von Argentinien und Bolivien.

In den vergangenen Monaten habe eine Spezialeinheit der bolivianischen Polizei auf Bitten der argentinischen Behörden Beweise dafür gesammelt, dass sich die Frau im südbolivianischen Bermejo befinde, hiess es. Die bolivianische Polizei schritt schliesslich ein und befreite die Frau und deren Sohn.

Gemeinsam mit ihrem Sohn wurde die Frau anschliessend zurück zu ihrer Familie in der argentinischen Stadt Mar del Plata gebracht. Nähere Details zu dem Entführungsfall wurden zunächst nicht bekannt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Menschenhandel