Im Rahmen von erneuten Annäherungsversuchen, wird die Flugverbindung von der Türkei nach Jerewan, der Hauptstadt von Armenien, eingeschaltet.
Mevlüt Cavusoglu
Mevlut Cavusoglu, Aussenminister der Türkei, spricht bei einer Pressekonferenz. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Flugverbindung zwischen der Türkei und Armenien wird wieder aufgeschaltet.
  • Es soll ein Zeichen der Annäherung sein.

Vor dem Hintergrund der Wiederannäherung zwischen der Türkei und Armenien werden Flugverbindungen zwischen den beiden Staaten aufgenommen. Der türkische Billigflieger Pegasus Airlines will ab Februar die armenische Hauptstadt anfliegen.

Das bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens der DPA am Donnerstag. Ab dem 2. Februar werde es wöchentlich drei Hin- und Rückflüge geben.

Nach Jahren der Eiszeit hatten Armenien und die Türkei Mitte Dezember angekündigt, bereit für eine Normalisierung der Beziehungen zu sein.

Annäherungsversuche nach Jahrzehnten

Der türkische Aussenminister Mevlüt Cavusoglu kündigte in dem Zuge auch die Aufnahme von Flugverbindungen an. Am Freitag wollen sich Sondergesandte beider Länder in Moskau treffen, um weitere Schritte zu besprechen.

Die Beziehungen zwischen beiden Ländern sind stark belastet. Die Grenzen zwischen beiden Ländern sind seit Jahrzehnten geschlossen. Die Türkei pflegt hingegen enge Beziehungen zu Armeniens Rivalen Aserbaidschan. Ankara unterstützte Baku etwa im jüngsten Krieg um Berg-Karabach im Südkaukasus auch militärisch.

Mehr zum Thema:

Krieg