Nach Vorwürfen sexueller Belästigung gegen den Biografen hat ein US-Verlag die Auslieferung eines vor kurzem erschienenen Werks über den 2018 gestorbenen US-Autor Philip Roth vorerst ausgesetzt.
philip roth
Autor Philip Roth ist 2918 verstorben. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehrere Frauen hätten dem Biografen Blake Bailey sexuelle Belästigung vorgeworfen, berichteten US-Medien am Donnerstag.

Daraufhin setzte der US-Verlag W.W. Norton vorerst die Auslieferung und Bewerbung der rund 900 Seiten dicken Autobiografie «Philip Roth. The Biography» vorerst aus, zudem beendete die Literaturagentur The Story Factory die Zusammenarbeit mit Bailey.

«Diese Vorwürfe sind ernst», zitierten mehrere Medien aus einer Mitteilung des Verlags. «Angesichts dessen haben wir entschieden, die Auslieferung und Bewerbung von »Philip Roth. The Biography« zu pausieren, bis möglicherweise weitere Informationen bekannt werden.»

Der 57 Jahre alte Bailey wies die Vorwürfe gegenüber der «New York Times» als «kategorisch falsch und verleumderisch» zurück. Anfragen der dpa an den Verlag und an Bailey blieben zunächst unbeantwortet.

Roth (1933-2018), der mit Bestsellern wie «Der menschliche Makel» oder «Verschwörung gegen Amerika» weltberühmt geworden war, hatte Bailey noch selbst als seinen Biografen ausgewählt, ihm vor seinem Tod ausführliche Interviews und Zugang zu seinem Archiv gewährt. Erste Rezensionen des Werks in den USA waren überwiegend positiv ausgefallen.

Mehr zum Thema:

Tod