In der chilenischen Ortschaft Valparaíso hat am Dienstag ein schwerer Waldbrand gewütet. Dabei wurden mindestens 120 Häuser beschädigt.
Valparaíso
Feuerwehreinheiten bekämpfen Ende November die Flammen, die am Rande einer Landstrasse in Valparaíso aus dem Wald steigen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Waldbrände haben in Chile mindestens 120 Häuser beschädigt.
  • Es wurden mehrere Viertel der Stadt Valparaíso evakuiert.
  • Eine Fläche von 100 Hektar war von den Bränden betroffen.

Bei einem heftigen Waldbrand in der chilenischen Hafenstadt Valparaíso sind mindestens 120 Häuser zerstört oder beschädigt worden. Mehrere Viertel der Stadt im Westen des südamerikanischen Landes wurden evakuiert. Das teilte die zuständige Feuerwehr am Dienstag (Ortszeit) mit.

Flächenbrand in Chile

Nach Angaben des Zivilschutzes waren rund 100 Hektar von dem Flächenbrand betroffen. Das entspricht etwa einer Fläche von 140 Fussballfeldern.

Die Stadt an der Pazifikküste ist auf zahlreichen Hügeln errichtet. Die Altstadt mit ihren historischen Häusern, steilen Gassen und Treppen gehört zum Unesco-Weltkulturerbe.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

FeuerwehrWaldbrand