Die starken Überschwemmungen im amerikanischen Kentucky fordern unterdessen 37 Tote. Erschwert wurden die Rettungsarbeiten durch mehr Regen.
Überschwemmung
Die Überschwemmungen in Kentucky fordern 37 Todesopfer. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In den USA kam es im Bundesstaat Kentucky zu schweren Überschwemmungen.
  • Unterdessen werden 37 Todesopfer gezählt.
  • Die Rettungskräfte hatten aufgrund von weiterem Regen Schwierigkeiten.

Nach der starken Überschwemmung im US-Bundesstaat Kentucky ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 37 gestiegen. Weitere Regenfälle behindern Rettungsarbeiten.

Dies teilte Gouverneur Andy Beshear am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Die Rettungsarbeiten wurden durch weitere Regenfälle behindert. Einige Regionen des Hochwassergebiets waren weiterhin von der Aussenwelt abgeschnitten - wegen überfluteter Strassen, unterspülter Brücken und gestörten Mobilfunkempfangs.

Überschwemmung
Folgen der Überschwemmung im Norden von Johson County. - Keystone

Der Bundesstaat im Osten der USA war vergangene Woche von heftigen Regenfällen heimgesucht worden. In manchen Gegenden fielen binnen 24 Stunden rund 20 Zentimeter Regen. Strassen verwandelten sich in Flüsse, zahlreiche Häuser wurden von den schwammig-braunen Fluten überschwemmt.

Mehr zum Thema:

Twitter