Im August wurde ein 80-Jähriger in Illinois (USA) von einer Fledermaus gebissen. Jetzt ist der Mann gestorben.
Illinois Tollwut Fledermaus Hand
Eine Fledermaus in der Hand eines Menschen. (Symbolbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im US-Bundesstaat Illinois ereignete sich der erste Tollwut-Todesfall seit 1954.
  • Opfer ist ein 80-jähriger Mann, der von einer infizierten Fledermaus gebissen worden war.

Tragischer Todesfall im US-Bundesstaat Illinois: Ein 80-jähriger Mann wurde im August von einer Fledermaus in den Hals gebissen, jetzt ist er tot. Grund: Die Fledermaus litt laut «CBS News» unter Tollwut.

Erste Symptome beim Opfer setzten nach rund einem Monat ein: Kopf- und Nackenschmerzen sowie ein Taubheitsgefühl in den Fingern. Auch hatte der Mann Mühe, seine Gliedmassen zu kontrollieren und sich zu artikulieren.

Inzwischen wurde das enge Umfeld des Mannes zur Prävention mit Tollwut-Medikamenten behandelt. Es handelt sich um den ersten tödlichen Tollwutfall in Illinois seit 1954.

Mehr zum Thema:

CBS