Procter & Gamble hat die Erwartungen beim Umsatz und Gewinn pro Aktie übertroffen. Trotzdem rutscht das Unternehmen in die roten Zahlen.
Procter & Gamble
Das Logo von Procter & Gamble. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Procter & Gamble musste acht Milliarden Dollar abschreiben.
  • Deshalb rutschte das Unternehmen in die roten Zahlen.
  • Das Ergebnis war allerdings besser als erwartet.

Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble musste acht Milliarden Dollar auf die Rasiermarke Gillette abschreiben. Deshalb ist das Unternehmen in die roten Zahlen gerutscht. Das berichtet «AWP».

Neben der Abschreibung haben die Ergebnisse allerdings die Erwartungen übertroffen: Die Erlöse kletterten um vier Prozent. Somit lag sie auf 17,1 Milliarden US-Dollar. Bereinigt bedeutet das sogar ein Plus von sieben Prozent.

Der Gewinn pro Aktie hat sich sogar um 17 Prozent erhöht. Er liegt nun auf 1,10 US-Dollar pro Aktie. Insgesamt kam das Unternehmen somit auf ein Minus von 5,2 Milliarden Dollar.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

AktieDollar