Kolumbianische Katholiken spenden dem krisengeplagten Nachbarland Venezuela Hostien für Ostern.
Kolumbien spendet Hostien an Venezuela.
Kolumbien spendet Hostien an Venezuela. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Kolumbien spendet fürs Osterfest Hostien an Venezuela.
  • Es ist nicht das erste Mal, dass die kolumbianische Kirche ihre Glaubensbrüder in Venezuela unterstützt.

Katholiken in Kolumbien spenden der Kirche in ihrem von einer Wirtschaftskrise gebeutelten Nachbarland Venezuela Hostien für die Feier der Ostergottesdienste. Der Bischof von Cúcuta übergab Kirchenvertretern in Venezuela 250'000 Hostien, wie seine Diözese mitteilte. In Venezuela waren die Hostien in der Karwoche knapp geworden. Grund dafür sind Engpässe bei Weizenmehl, das für die Herstellung der Oblaten notwendig ist.

Cúcuta liegt an der Grenze zu Venezuela. Es war dies nicht das erste Mal, dass die kolumbianische Kirche ihre Glaubensbrüder auf der anderen Seite der Grenze unterstützt. Die Oblate aus Weizenmehl und Wasser ist im Glauben der katholischen Kirche nach der Weihe der Leib Christi.

Nach Jahren relativ niedriger Ölpreise, Misswirtschaft und Korruption leidet die Bevölkerung Venezuelas unter einer schweren Wirtschaftskrise. Zuletzt gab es immer wieder Berichte über Mängel an Lebensmitteln, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs. Venezuela hat riesige Erdölreserven und war einst eines der reichsten Länder der Welt. Für das laufende Jahr rechnet der Internationale Währungsfonds mit einer Inflationsrate von 2350 Prozent.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Ostern