Eine von Jared Kushner gegründete Briefkastenfirma soll mehr als die Hälfte des Wahlkampfes von Donald Trump mitfinanziert haben.
Jared Kushner
Jared Kushner (zweiter von links), leitender Berater des Präsidenten der Vereinigten Staaten, sieht zu, wie US-Präsident Donald Trump Wahlkampfmitarbeiter im RNC Annex in Arlington, Virginia, USA, besucht. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Für den US-Wahlkampf werden Milliardensummen ausgegeben.
  • Laut «Business Insider» wurde die Familie von Trump in die Wahlkampfspenden einbezogen.
  • So käme mehr als die Hälfte der Wahlkampagne aus der Briefkastenfirma von Jared Kushner.

Der diesjährige US-Wahlkampf war lang und zäh, bis Joe Biden am 7. November 2020 zum 46. US-Präsidenten gewählt wurde. Milliarden US-Dollar wurden von beiden Seiten in den Wahlkampf gesteckt, wobei das Geld hauptsächlich von privaten Spenden stammte.

Bei der Wahlkampf-Finanzierung des scheidenden Präsidenten Donald Trump soll offenbar seine Familie mitgewirkt haben, wie Recherchen von «Business Insider» offenlegen. Dahinter steht der Schwiegersohn von Trump und Ehemann von Ivanka Trump, Jared Kushner.

So floss aus der von Jared Kushner gegründeten Briefkastenfirma mehr als die Hälfte der 1,26 Milliarden teuren Wahlkampagne. Dies berichtet die «Frankfurter Rundschau», die sich auf «Business Insider» beruft. Die Geschäftsführer der Briefkastenfirma «American Made Media Consultants Corporation» waren Lara Trump, die Ehefrau von Eric Trump, und John Pence, der Neffe des Vizepräsidenten Mike Pence.

Bisher bestreitet das Wahlkampfteam von Trump derartige Vorwürfe.

Mehr zum Thema:

Donald Trump Dollar Joe Biden Spenden Ivanka Trump Mike Pence Jared Kushner Wahlkampf