Mehrere hundert Personen haben am Freitagabend den Platzspitz in Zürich besetzt und die Eingänge zum Park verbarrikadiert. Nach eigenen Angaben wollen sie gegen Menschenrechtsverstösse im Zusammenhang mit Migranten und Flüchtlingen protestieren und bis Sonntag bleiben.
Hunderte Aktivisten wollen von Freitag bis Sonntag den Platzspitz besetzen, um gegen Missstände in der Asylpolitik aufmerksam zu machen.
Hunderte Aktivisten wollen von Freitag bis Sonntag den Platzspitz besetzen, um gegen Missstände in der Asylpolitik aufmerksam zu machen. - PARCSANSFRONTIERES.CH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Aktivisten haben am Freitagabend den Platzspitz in Zürich besetzt und wollen bis Sonntag bleiben.
  • Sie wollen nach eigenen Angaben «ein Zeichen gegen die Ausgrenzungspolitik» setzen.
  • Die Polizei hat sich dazu entschieden den politisch motivierten Anlass zu tolerieren.

«Im Zuge der Platzspitzräumung wurden hier die Zwangsmassnahmen und das stigmatisierende Bild des ‹kriminellen Ausländers› erfunden», heisst es.

Die Gruppierung «Parc sans Frontières» prangert in einer Mitteilung die «Anwendung rassistischer Sondergesetze, die eine Gruppe von Menschen systematisch inhaftiert, schikaniert, isoliert und ausgrenzt.»

Polizei lässt Aktivisten gewähren

Die Aktivisten behaupten, dass Personen ohne geregelten Aufenthalt bis zu fünfeinhalb Jahre inhaftiert würden, ohne Straftaten begangen zu haben. Für den Platzspitz hat sich die Gruppierung nach eigenen Angaben entschieden, da dieser wie kaum ein anderer Ort in der Stadt Zürich für die Ausgrenzung und Repression stehe.

Mehrere Patrouillen seien ausgerückt, denen der Zugang zum Park auf friedliche Art und Weise verwehrt wurde, teilte die Stadtpolizei Zürich am Freitagabend mit.

Nach einer ersten Lagebeurteilung, Verhandlungen mit den Vertretern und nach Rücksprache mit dem Sicherheitsvorsteher sei entschieden worden, den politisch motivierten Anlass bis Sonntag 15 Uhr zu tolerieren. Voraussetzungen seien laut der Mitteilung, dass das Areal in sauberem Zustand verlassen und auf die Anwohnerschaft gebührend Rücksicht genommen wird.

Mehrere hundert Personen haben den Platzspitz seit Freitag besetzt.
Mehrere hundert Personen haben den Platzspitz seit Freitag besetzt.
Der Eingang zum Platzspitz wurde verbarrikadiert, der Polizei wurde der Zugang «friedlich» verwehrt.
Der Eingang zum Platzspitz wurde verbarrikadiert, der Polizei wurde der Zugang «friedlich» verwehrt.
Die Stadtpolizei hat entschieden den politisch motivierten Anlass zu tolerieren.
Die Stadtpolizei hat entschieden den politisch motivierten Anlass zu tolerieren.
Nach Angaben der Polizei war die Stimmung auf dem Gelände friedlich.
Nach Angaben der Polizei war die Stimmung auf dem Gelände friedlich.

Die Veranstalter hatten mobile Toiletten bestellt. Die Stimmung auf dem Gelände war nach Angaben der Polizei weitgehend friedlich. In der Nacht gingen bei der Polizei rund zwei Dutzend Lärmklagen ein. Die Demonstranten zündeten vereinzelt Böller und Knallpetarden. Sonstige Zwischenfälle seien nicht bekannt. Gemäss Stadtpolizei wird das Geschehen im Auge behalten.