Von klassischen Touren über Freeride-Angebote bis zum romantischen Käseplausch: Wir haben 5 super Ideen für euch, die alle mit dem ÖV erreichbar sind.
Velo
Lange Schatten, weite Horizonte und gute Gespräche: Velotouren sind Balsam für die Seele. - BLS

Das Wichtigste in Kürze

  • Einfach schön: von Thun nach Bern der Aare entlang
  • Kulinarische «Türli» im Emmental und am Murtensee
  • Freeriden im Kandertal und stimmige Fyler-Probefahrten in Huttwil

Velo- und E-Bike-Touren gehören zu den schönsten Freizeitbeschäftigungen überhaupt. Das Pedalieren aktiviert den Körper und die wechselnden Landschaften erfrischen das Gemüt. Viel frische Luft, ein ideales Reisetempo und das unbezahlbare Gefühl von Freiheit machen das Velofeeling komplett.

Kein Wunder, bringt man von einer gelungenen Velotour Erinnerungen mit nach Hause, die nicht selten ein Leben lang halten. Die BLS bringt euch an die schönsten Ausgangspunkte für eure Entdeckungstour. Das Velo oder E-Bike kann jeweils vor Ort gemietet werden (vorgängige Reservation obligatorisch).

Immer der Aare nach

Wir beginnen mit einem Klassiker, der rund 30 km langen Fahrt durchs Aaretal von Thun nach Bern. Mit Schloss Schadau wartet das erste Highlight gleich zu Beginn der Tour am Thunersee. Es begeistert mit seinem Englischen Garten und einem beeindruckenden Blick auf die Berner Alpen.

Von hier führt euch euer Weg durch Auenwälder, vorbei an stillen Altwasserarmen und über fruchtbare Felder. Vom Berner Oberland strampelt ihr immer weiter Richtung Mittelland, überquert bei Münsingen die Aare und kommt bald nach Bern Belp. Hier könnt ihr Flugzeuge beobachten und in der Towerbar einen Apéro nehmen.

d
Wer nicht sein eigenes Velo oder E-Bike mitnehmen will, fährt bequem mit dem Zug nach Thun und wählt an der Mietvelostation ein passendes Zweirad aus. Praktisch: Gegen eine Gebühr von CHF 10 könnt ihr es gleich in Bern zurückgeben. - BLS

Wer noch nicht aus dem Sattel will und statt Flieger lieber Steinkäuze beobachtet, fährt weiter bis nach Wabern. Hier überquert ihr den am Weg gelegenen Schönausteg und schon seid ihr im Tierpark Bern. Allein das wilde Treiben der Totenkopfaffen ist hier das Eintrittsgeld wert! Und das grosszügige Wisent-Gehege wird euch lange in Erinnerung bleiben.

Wenn ihr euch schliesslich von den lieben Tieren gelöst habt, führt euch euer Weg am Bundeshaus vorbei direkt zum Bahnhof.

Alles zu Anreise und Velomiete sowie eine Tourbeschreibung findet ihr hier.

Velo, Käse und viel Romantik

Die Emmentaler Schaukäserei in Affoltern im Emmental hat nicht nur erstklassigen Käse an Lager, sondern auch einen Stall voll Flyer-E-Bikes. Mit diesen hat sie sich ein Angebot ausgedacht, das sich einem essenziellen Aspekt jeder Velotour widmet: dem Picknick.

Beim Arrangement «Flying Eidgenoss» sichert ihr euch 3 Stunden Flyer-Miete und einen erfrischenden Picknickkorb. Auch eine Karte findet sich im Korb, die euch den Weg zu den romantischsten Örtchen rings um die Schaukäserei weist. Habt ihr schliesslich ein angenehmes Plätzchen gefunden, packt ihr die mitgelieferte Picknick-Decke aus und lasst es euch gutgehen.

d
Wunderschön ist es, das Emmental. Aber auch ein bisschen hügelig ... Der Flyer kommt hier gerade recht. - BLS

Emmentaler-Freunde werden es schon erraten haben: Namensgebend für das Angebot ist der Emmentaler AOP «Eidgenoss», der 2013 anlässlich des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest entworfen wurde. Ein Stück dieses kräftigen, nach alter Tradition im Leinentuch gekästen Schweizer Originals bekommt ihr als Geschenk mit auf den Weg.

Achtung: Nachwuchs-Romeos sollten bei ihrer Ausflugsplanung bedenken, dass der Flyer ohne Töffli-Ausweis erst ab 16 Jahren erlaubt ist.

Die Preise und alles zur Anreise zur Emmentaler Schaukäserei findet ihr hier.

Drei Seen, ein Berg und viel zu erleben

Im Drei-Seen-Land fährt es sich richtig gut auf zwei Rädern. Wer die Umgebung erkunden will, macht die gut 50 km lange Drei-Seen-Tour, ausgehend von Murten. Sie führt euch dem Murten- und Neuenburgersee entlang in Richtung Petersinsel und schliesslich in das «Grosse Moos». Über die beeindruckenden Weiten des «Gemüsegartens der Schweiz» führt euch euer Weg schliesslich zurück nach Murten.

f
Gut zu wissen: Kauft ihr zum ÖV-Billet auch gleich die Velo- oder E-Bike-Miete, gibt es auf diese 20 % Rabatt – Rückführgebühr und Velohelm-Ausleihe inklusive. - BLS

Etwas kürzer ist die Variante, die euch um den Murtensee führt. Sie bringt euch nach Avenches mit seinem antiken Amphitheater und auf den Mont Vully, eine der kleinsten Weinregionen der Schweiz.

Berühmt ist der Kraftort auch für seine Grotten und den Pierre d'Agassiz. Diesen soll der verfressene Riese Gargantua auf den Berg geschleudert haben, nachdem ihm der Teufel im Schlaf seinen Snack stibitzte. Was sicher ist: Der Panorama-Blick auf den Jura, die Alpen und die drei Seen ist den Aufstieg wert.

Ein Angebot, das Gargantua sicher gefallen hätte, ist die «Genussreise» um den Murtensee: Hierbei bekommt ihr ein «Genussbüchlein» mit Bons, die ihr in zahlreichen Bäckereien und Restaurants rund um den Murtensee einlösen könnt. Es beinhaltet ein Mittag- oder Abendessen mit Eglifilet und Salat und ein Glas Vully-Wein oder einen Softdrink. Dazu gibt es ein Stück einer regionalen Spezialität, entweder Nidelkuchen oder Gâteau du Vully, und einen Kaffee.

Alle Infos zur Genussreise um den Murtensee findet ihr hier.

Jumps, Trails und Steilwandkurven im Kandertal

Ihr wollt lieber Action als Schlemmen? Dann ist der Freeride-Trail auf Sunnbüel bei Kandersteg wie für euch gemacht. Auf knapp 5 km entlang der ehemaligen Ski-Abfahrtsstrecke warten Steilwandkurven, Sprünge und Holzrampen auf euch.

Konkret bietet der Trail 25 Jumps, zwölf Tables, einen Drop, zehn Gaps, 105 Steilwandkurven, eine Wall und eine Jumpline. Und wenn es mal zu wild aussieht, sind die Hindernisse via «Chicken-Run» umfahrbar. Auch an Ausweichgelegenheiten wurde gedacht, damit ihr schnelleren Fahrern den Vortritt lassen könnt. Oder wenn ihr mal eine Pause einlegen und das atemberaubende Panorama bestaunen möchtet.

f
720 m Höhendifferenz sollten reichen, um genug Schwung für den einen oder anderen Sprung zu holen. - BLS

Start- und Endpunkt ist die Talstation in Eggenschwand auf gut 1200 Metern. Von hier werdet ihr mit euren Bikes via Gondel auf 1932 Meter gebracht. Ein interessantes Stück Technik ist auch die Gondel, an deren Unterseite bis zu zwölf Bikes gleichzeitig auf Sunnbüel transportiert werden.

Gut zu wissen: Bei Grossen Sport in Kandersteg habt ihr die Möglichkeit, vor Ort Downhill-Bikes, Protektoren und Integralhelme zu mieten.

Haben wir euer Interesse geweckt? Alles zum Trailverlauf und der Anreise findet ihr hier.

Probefahrt mit Guide, Cervelat und guter Laune

Ihr wolltet schon immer einen Flyer ausprobieren? Dann habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu. Die Firma «Flyer» lädt nach Huttwil im Oberargau ein und stellt die neuesten Modelle für Probefahrten zur Verfügung.

Neben dem ständigen Angebot, an der Fyler Mietstation individuell E-Bikes auszuleihen, gibt es regelmässig Spezialangebote mit Guide und Werksbesichtigungen. Zuletzt lockte die «Kulinarische Frühlingstour» mit Kaffee, Gipfeli und einem 3-Gang-Mittagsmenü auf eine Flyer-Tour ins Emmental.

Ein speziell charmantes Angebot ist das «E-Mountainbike-Fürobetürli»: Immer am ersten Dienstag im Monat wird ab 17.30 Uhr gemeinsam durch die Emmentaler Hügellandschaft pedaliert. Von A nach B bringt euch dabei ein «Flyer Uproc» der neuesten Generation.

d
Auf dem Fürobe-Türli nimmt man unterwegs zusammen ein kaltes Plättli oder eine gebrätelte Cervelat. - BLS

Das Fürobetürli beginnt jeweils um 17.30 Uhr beim Flyer-Werk in Huttwil und geht bis 21.00 Uhr. Wer will, kann übrigens auch mit seinem eigenen E-MTB kommen.

Alles zum Fürobetürli und zu weiteren Angeboten wie E-Mountainbike-Fahrtechnikkursen und Werksbesichtigungen findet ihr hier.