Die deutschen Skicrosser warten auch nach dem dritten Weltcup-Rennen der Saison auf das erste grosse Erfolgserlebnis.
Florian Wilmsmann wurde im Montafon Sechster. Foto: Patrick Seeger/dpa
Florian Wilmsmann wurde im Montafon Sechster. Foto: Patrick Seeger/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Routiniers Daniel Bohnacker und Heidi Zacher sowie Daniela Maier und Tobias Müller waren in Österreich jeweils in der ersten K.o.-Runde bereits draussen.

Beim Wettkampf im Montafon belegte Florian Wilmsmann Rang sechs und war damit erneut der mit Abstand beste Vertreter des Deutschen Skiverbandes. Im kleinen Finale musste er sich nach einem Foto-Finish nur Kevin Drury aus Kanada geschlagen geben.

Die Routiniers Daniel Bohnacker und Heidi Zacher sowie Daniela Maier und Tobias Müller waren in Österreich jeweils in der ersten K.o.-Runde bereits draussen. «Es ist natürlich noch Luft nach oben. Aber wir wissen, woran wir arbeiten müssen», sagte der sportliche Leiter Heli Herdt der Deutschen Presse-Agentur.

Ad
Ad