Vor einem Jahr machten die Houston Rockets Clint Capela zum bestverdienenden Schweizer Teamsportler. Nun planen die Rockets offenbar ohne den Schweizer Center.
Clint Capela
Clint Capela im Spiel gegen die Golden State Warriors in der NBA. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Houston Rockets reagieren auf das erneute Playoff-Ausscheiden gegen die Warriors.
  • Bis auf Star James Harden werden alle Spieler für Trades angeboten – auch Clint Capela.
  • Die Dallas Mavericks sollen an einem Tauschgeschäft interessiert sein.

Einmal mehr sind die Houston Rockets nur Zuschauer des NBA Playoff-Finals. Die Serie zwischen den Toronto Raptors und den Golden State Warriors startet in der Nacht auf Morgen.

Wie schon in der letzten Saison blieben die Rockets erneut an Golden State hängen. Die Playoff-Viertelfinal-Serie ging mit 2:4 verloren.

Clint Capela
Clint Capela verteidigt gegen Draymond Green. - Keystone

Dabei war die Gelegenheit wohl nie günstiger als in diesem Jahr. Dem Ligadominator fehlte nicht nur DeMarcus Cousins verletzungsbedingt, sondern auch Superstar Kevin Durant.

Umbruch bei Houston Rockets

Für Harden, Paul, Capela und Co. heisst es nun erneut ein Jahr warten und dann wieder angreifen.

Houstons General Manager Daryl Morey scheint nun aber allmählich die Geduld zu verlieren. Gemäss «ESPN» soll ein kompletter Kaderumbruch stattfinden.

Clint Capela nach Dallas?

Morey bietet demnach den gesamten Kader auf dem Transfermarkt an und ist offen für Trades. Nur Superstar James Harden soll seinen Platz auf Sicher haben.

Es könnte somit auch den Schweizer NBA-Star Clint Capela treffen. Dies, obwohl der Genfer erst vor einem Jahr einen Mega-Vertrag unterschriebt. Dieser bringt ihm in fünf Jahren bis zu 90 Millionen Dollar ein und macht ihn zum bestbezahlten Schweizer Teamsportler.

Wie «247sports.com» berichtet, sollen die Rockets für einen Trade bei den Dallas Mavericks angefragt haben. Dort würde er mit den beiden Europäern Kristaps Porzingis und Luka Doncic den Kern des Teams bilden.

Den Rockets würde der Wegfall eines Millionen-Vertrags mehr Gehalts-Spielraum geben, um neue Spieler zu verpflichten. Neben Clint Capela soll auch Chris Paul auf dem Markt aggressiv angeboten werden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Clint CapelaGolden State WarriorsHouston RocketsKevin DurantTransfermarktDollarNBADallas Mavericks