Das Schweizer Männer-Duo Rohrbach/Flückiger gewinnt das Swiss Epic. Bei den Frauen kann eine Schweizerin, gemeinsam mit einer Südafrikanerin den Sieg erobern.
Swiss Epic
Swiss Epic. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nicola Rohrbach und Lukas Flückiger gewinnen die Swiss Epic Wertung der Männer.
  • Ariane Lüthi (Schweiz) und Robyn de Groot (Südafrika) diejenige der Frauen.
  • Ein erfolgreiches Rennen für die Schweiz.

Nicola Rohrbach und Lukas Flückiger (beide Schweiz) gewinnen den Swiss-Epic-Titel der Männer 2021. Das Duo mit Ariane Lüthi (Schweiz) und Robyn de Groot (Südafrika) holt sich den Gesamtsieg in der Frauen-Wertung. Beide Teams bestätigen mit einem Sieg in der heutigen 5. Etappe ihre Überlegenheit.

4. Etappe am Swiss Epic

Das führende Schweizer Männer-Duo konnte in der 4. Etappe nicht an die Siege der ersten drei Etappen anknüpfen. Hans Becking aus den Niederlanden und der Spanier Francesc Guerra Carretero waren schneller. Nichtsdestotrotz blieb die Gesamtführung aber dank des zweiten Rangs und des Vorsprungs der ersten drei Etappen in ihren Händen.

Bei den Frauen hat zum vierten Mal in Folge das schweizerisch-südafrikanische Team den Tagessieg erobert. Ariane Lüthi (Schweiz) und Robyn de Groot (Südafrika) kamen mit zwei Minuten Vorsprung ins Ziel.

swiss epic
Das Swiss Epic 2019. - Keystone

Swiss Epic von St. Moritz nach Davos

Das Swiss Epic ist ein Rennen mit fünf Etappen, die innerhalb von fünf Tagen und in Zweierteams absolviert werden. Die Strecke führt von St. Moritz nach Davos. Die Fahrer und Fahrerinnen müssen dabei 327 Kilometer und 11'000 Höhenmeter überwinden.