Die Schweiz feiert im dritten Spiel der Handball-EM-Qualifikation den ersten Sieg. Gegen Finnland gibt es auswärts in Vantaa einen klaren 32:19-Erfolg.
Schweiz Finnland Handball
Robin Granlund (Finnland) blockt im EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz Flügelspieler Nik Tominec, Andy Schmid (re.) sieht zu. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz gewinnt das EM-Quali-Spiel gegen Finnland auswärts mit 32:19.
  • Alen Milosevic erzielt zehn Treffer für die überlegene Nati.
  • Am Sonntag gastieren die Finnen in Schaffhausen.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Handball-EM-Qualifikation feiert die Schweiz das erste Erfolgserlebnis. Gegen Finnland setzt sich die Nati auswärts in Vantaa verdient mit 32:19 durch.

Von Beginn an ist es eine klare Angelegenheit. Andy Schmid bringt die Gäste nach 33 Sekunden mit 1:0 in Führung. In Rückstand sollten die Schweizer an diesem Nachmittag in Finnland nie geraten. Zur Pause steht es 15:8.

Torjäger Nummer eins bei den Schweizern ist Alen Milosevic. Zehn seiner elf Versuche landen auch im Netz. Schmid und Nicolas Raemy steuern zum letztlich klaren Auswärtssieg jeweils fünf Treffer bei.

Mit dem ersten Sieg nach drei Spielen sind die Schweizer vorerst Dritter in der EM-Quali-Gruppe 7. Weiter geht es für die Nati mit dem Heimspiel gegen Finnland am Sonntag in Schaffhausen. Ende April und Anfang Mai stehen noch die Spiele gegen Frankreich und Nordmazedonien an.

Mehr zum Thema:

Andy Schmid