Mit fünf Punkten aus fünf Spielen ist GC nur mässig in die neue Saison gestartet. Am Samstag (18 Uhr) kommt es zum Duell gegen Tabellenschlusslicht Luzern.
Giorgio Contini, Trainer von GC, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Grasshoppers warten seit Anfang August auf einen Sieg.
  • Am Samstag (18 Uhr) sind die Zürcher zu Gast beim Tabellenschlusslicht Luzern.
  • Das sagt Trainer Giorgio Contini vor dem Spiel in der Innerschweiz.

Einen einzigen Sieg hat GC seit der Rückkehr in die Super League geholt. Nach der Derby-Pleite gegen den FCZ müssen sich die Zürcher zuletzt mit einem 1:1 gegen Servette begnügen.

GC auswärts gegen Luzern

«Es ist sicher zu wenig was die Punkteausbeute angeht», so Giorgio Contini zu Nau.ch. «Wir wissen, dass wir noch mehr machen müssen. Wir haben immer wieder mal einen individuellen Fehler zu viel.»

GC
Gegen den FCZ muss sich GC nach einem Last-Minute-Gegentor geschlagen geben. - keystone

Am Samstag besteht die Chance auf eine Reaktion. Die Hoppers gastieren bei Schlusslicht Luzern. Die Innerschweizer sind ihrerseits alles andere als optimal in die neue Saison gestartet.

Setzt sich GC gegen den FC Luzern durch?

Contini erwartet ein enges Spiel. «Es macht sicher Sinn, dass wir Punkte holen und uns für den Aufwand belohnen.»

Abrashi fehlt verletzt

Gegen den FCL muss der Coach auf Captain und Antreiber Amir Abrashi verzichten. Der Mittelfeldspieler ist verletzt aus der albanischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. «Das ist sicher ärgerlich, aber wir müssen jetzt lösungsorientiert denken und das Beste daraus machen.»

Noah Loosli, Verteidiger von GC, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Auch André Santos hat sich eine Blessur zugezogen. Im Testspiel gegen Dornbirn erleidet der Portugiese einen Bänderriss. «Ein Wermutstropfen», meint Contini an der Pressekonferenz. Santos fällt rund acht Wochen aus.

Für Verteidiger Noah Loosli ist die Devise für das Luzern-Spiel klar: «Wir gehen dorthin, um zu gewinnen.» Allerdings warnt der 24-Jährige: «Ich finde nicht, dass sie schlechte Leistungen gezeigt haben.»

FC Luzern
Der FC Luzern ist schwach in die neue Saison gestartet. - keystone

Bei den Hoppers habe man die Nati-Pause optimal genutzt. «Wir haben eine strenge Woche und ein gutes Testspiel hinter uns. Wenn wir in den nächsten Spielen effizienter sind, können wir auch Punkte einfahren», so Loosli.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich18122443:2640
2.FC Basel LogoFC Basel1881938:1933
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1894543:2232
4.FC Lugano LogoFC Lugano1896325:2430
5.Servette LogoServette1877432:3325
6.GC LogoGC1855832:2623
7.FC Sion LogoFC Sion1869324:3521
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen18410422:3916
9.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport18210618:3712
10.FC Luzern LogoFC Luzern1819820:3611

Mehr zum Thema:

Giorgio Contini Super League FC Zürich GC Trainer FC Luzern