Die brasilianische Fussball-Legende Pelé (81) befindet sich erneut im Spital. Dort soll seine Tumor-Behandlung von Anfang September fortgesetzt werden.
Pelé im Spital
Brasiliens Fussball-Legende Edson Arantes do Nascimento, besser bekannt als Pelé. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Pelé befindet sich wegen des im September festgestellten Tumors erneut im Spital.
  • Dort wird die Behandlung bei der brasilianischen Fussballlegende fortgesetzt.
  • Der 81-Jährige befinde sich in stabilem Zustand und könne bald wieder heim.

Die brasilianische Fussball-Legende Pelé ist erneut im Spital. Auslöser ist erneut der Tumor, der bereits vor zwei Monaten bei einer Routineuntersuchung entdeckt wurde. Eigentlich war Anfang September ein Tumor am Dickdarm von von Pelé entfernt worden.

Pelé kann voraussichtlich in den nächsten Tagen wieder heim

«Er ist im Hospital Albert Einstein, um die Behandlung seines im September festgestellten Dickdarmtumors fortzusetzen», hiess es in einer Mitteilung. «Der Patient ist stabil und kann voraussichtlich in den nächsten Tagen entlassen werden», schreibt die Klinik in São Paulo weiter.

Pelé
Pelé wird von zwei Pflegern angefeuert. - Instagram/@pele

Rund einen Monat musste der 81-Jährige nach dem Eingriff vor zwei Monaten im Krankenhaus bleiben. Immer wieder veröffentlichte er in dieser Zeit Fotos von Reha-Massnahmen und mit Pflegern in den sozialen Netzwerken.

Gesundheitszustand von Brasilien-Legende bereitet weiter Sorgen

Pelés Gesundheitszustand gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt.

Pelé
Pelé traf 1281 Mal in seiner Karriere. - dpa

Pelé ist eine absolute Legende des Fussballs. Er bestritt 92 Länderspiele für Brasilien und gewann drei WM-Titel (1958, 1962, 1970). Seine gesamte Karriere bestritt er ausserhalb von Europa. Trotzdem gehört er für einige zu den besten Spielern aller Zeiten.