In einem umkämpften Spiel gewinnen die ZSC Lions in Zug mit 3:2. Die Serie ist heiss!
ZSC Spieler Patrick Geering (r) im Duell mitDominic Lammer von Zug.
ZSC Spieler Patrick Geering (r) im Duell mitDominic Lammer von Zug. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die ZSC Lions schaffen das Break in Zug.
  • Die Zürcher schlagen den EVZ mit 3:2.

Der EVZ geht ohne Verteidiger Raphael Diaz ran. Der Captain muss verletzt passen – ein herber Verlust. Zug kassiert zudem im ersten Überzahlspiel gleich einen Shorthander und in der ersten Unterzahl ein Powerplaytor. Ein denkbar schlechter Start, nach zehn Minuten führen die Gäste aus Zürich mit 2:0. Doch Zug bleibt dran, Lammer verkürzt in der 14. Minute. Und Zug drückt in der Folge auf den Ausgleich.

Der ZSC zeigt sich von seiner cleveren Seite. Der EVZ spielt wieder in Überzahl, als Petterson und Suter kurz vor Spielmitte entwischen, der zweite Shorthander in dieser Partie ist Tatsache. Das Spiel ist ebenso ruppig wie spannend, Garrett Roe bringt den EVZ wieder ran. Playoff wie es sein muss!

Das Spiel bleibt auch im Schlussdrittel eng. Der ZSC kann körperlich entgegenhalten, schirmt seinen Kasten gut ab. Die Zuger kommen zu wenig wirklich zwingenden Chancen und haben ihrerseits Glück, dass die Lions den Sack nicht zumachen können. Den Zürchern gelingt ein von wenigen erwartetes Break. Die heisse Serie geht am Samstag im Hallenstadion weiter.

Die Resultate in der Übersicht:
Lugano – Fribourg 3:4 (Stand Serie 2:1)
Bern – Servette 5:1 (Stand Serie 3:0)
Biel – Davos 5:3 (Stand Serie 2:1)
Zug – ZSC Lions 2:3 (Stand Serie 1:2)

So gehts weiter:
Spiel 4, Samstag, 17. März, 20.15 Uhr:
Fribourg – Lugano
Servette – Bern
Davos – Biel
ZSC Lions – Zug

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

ZSCEV Zug