Der Gründer der Neonazi-Partei Goldene Morgenröte, Nikolaos Michaloliakos, ist wegen Führung einer kriminellen Vereinigung schuldig gesprochen worden.
chrysi avgi
Eine Menschenmenge vor dem Gericht in Athen. - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein griechisches Gericht hat Nikolaos Michaloliakos schuldig gesprochen.
  • Dem Chef der Partei Goldene Morgenröte wurde kriminelle Vereinigung vorgeworfen.

Der Gründer der griechischen Neonazi-Partei Chrysi Avgi, Nikolaos Michaloliakos, ist wegen Führung einer kriminellen Vereinigung schuldig gesprochen worden. Ein Gericht in Athen verkündete den Schuldspruch am Mittwoch nach mehr als fünfjähriger Prozessdauer. Tausende Menschen vor dem Gerichtsgebäude brachen in Jubel aus, Demonstranten zündeten Feuerwerkskörper, die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein.

Der Holocaust-Leugner und Nazi-Verehrer Michaloliakos stand gemeinsam mit 67 weiteren Angeklagten in einem Mammut-Prozess vor Gericht. Dabei ging es um den Mord an einem linksgerichteten Rapper sowie zwei Mordversuche und Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Ein Parteimitglied wurde am Mittwoch des Mordes an dem antifaschistischen Rapper schuldig gesprochen. Der Angeklagte Jorgos Roupakias hatte gestanden, den Musiker Pavlos Fyssos 2013 gemeinsam mit anderen verfolgt und erstochen zu haben. Ihm droht lebenslange Haft.

Mehr zum Thema:

Gericht Mammut Mord Haft Musiker