Die Schweiz verliert ihren Sport-König: Bundesrätin Viola Amherd würdigt Roger Federer für eine grossartige Karriere.
Bundesrätin Viola Amherd über den Rücktritt von Roger Federer. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Roger Federer beendet im Alter von 41 Jahren seine einmalige Karriere.
  • Sportminister Viola Amherd war ein grosser Fan des Tennisstars und bedankt sich bei ihm.

Ein Sportler tritt zurück, die Bundesrätin lädt zum Medienanlass. Das ist selten, im Fall des Rücktritts von Roger Federer aber Tatsache. Das Ende der grossartigen Karriere berührt auch Sportministerin Viola Amherd.

Roger Federer
Erklärt seinen Rücktritt vom Profi-Tennis: Roger Federer. - dpa

«Meine schönste Erinnerung ist der Wimbledon-Final, den er im 5. Satz gewonnen hat. Das war ein unglaublicher Moment», sinniert Amherd.

Für die Sportministerin ist klar: «Roger war nicht nur ein grossartiger Sportler, sondern auch ein toller Mensch». Deshalb sei er für ganze Generationen von Kindern ein riesiges Vorbild gewesen.

Roger Federer tritt zurück – ein guter Entscheid?

Seine Bedeutung für die Schweiz sei über den Sport hinausgegangen. «Es ist wunderbar, einen solchen Botschafter für das Land zu haben», ehrt die Bundesrätin den Tennis-König.

Sie hoffe, dass sie Federer bald persönlich treffen könne. «Ich mag ihm aber nun vor allem die Zeit mit seiner Familie gönnen», so Amherd.

Neben der Bundesrätin würdigten Stars und Konkurrenten die Leistung Roger Federers.

Mehr zum Thema:

Roger Federer Botschafter Wimbledon