Fünf Mitglieder der Aussenpolitischen Kommission werden nächste Woche in New York und Washington Kongressabgeordnete treffen und verschiedene Themen ansprechen.
Damian Müller
Damian Müller, FDP-LU, während der Herbstsession der Eidgenössischen Räte, am Montag, 27. September 2021, im Ständerat in Bern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Aussenpolitische Kommission des Ständerats führt traditionell eine Jahresreise durch.
  • Die diesjährige Delegation steht unter der Leitung des Kommissionspräsidenten Müller.

Die traditionelle Jahresreise der Aussenpolitischen Kommission des Ständerats (APK-S) führt dieses Jahr in die USA. Fünf Kommissionsmitglieder werden nächste Woche in New York und Washington Kongressabgeordnete treffen und verschiedene Themen ansprechen.

Schwerpunkte der Reise vom 25. bis zum 29. Oktober sind das bilaterale Verhältnis sowie die Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern, die internationale Sanktionspolitik und die Schweizer Kandidatur für einen Sitz im Uno-Sicherheitsrat, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten. Nach Deutschland sind die USA der zweitwichtigste Warenhandelspartner der Schweiz weltweit.

Die diesjährige Delegation der APK-S steht unter der Leitung des Kommissionspräsidenten Damian Müller (FDP/LU) und setzt sich zusammen aus Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger (Mitte/LU) sowie den Ständeräten Marco Chiesa (SVP/TI), Daniel Jositsch (SP/ZH) und Matthias Michel (FDP/ZG).

Mehr zum Thema:

Daniel Jositsch Andrea Gmür