Der Bundesrat will das 5G-Netz weiter ausbauen. Das gefällt nicht allen. Nun will die Exekutive handeln.
5G
Eine 5G-Antenne in der Schweiz. (Symbolbild) - sda

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bund hat eine 5G-Informationsplattform auf die Beine gestellt.
  • Laut einer Umfrage besitzt bereits ein Drittel der Bevölkerung ein 5G-Abo.

Der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes polarisiert: Laut einer Umfrage befürworten 42,5 Prozent der Bevölkerung den vom Bundesrat vorgeschlagenen schnellen Ausbau. 41,7 Prozent der Befragten sind dagegen. Nun hat der Bund eine Informationsplattform auf die Beine gestellt.

Beteiligt sind das Bundesamt für Umwelt (Bafu), das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Laut einer Umfrage des Vergleichsdienstes Comparis von Mitte Mai befürworten Personen mit hoher Bildung mit 47,3 Prozent den Ausbau deutlich mehr als Personen mit niedriger oder mittlerer Bildung, bei Letzteren sind es 38,3 Prozent.

Rund ein Drittel der Befragten habe bereits ein 5G-Abo. Dabei sei 5G in der Gruppe der 18- bis 35-Jährigen am stärksten verbreitet – bei den Jungen hätten bereits 41,1 Prozent ein 5G-Abo. Bei den 36 bis 55-Jährigen seien es 33 Prozent und bei der Altersgruppe über 55 Jahren 26 Prozent. 44,8 Prozent der über 55-Jährigen finden 5G auf ihrem Handy wichtig, aber nur 26,9 Prozent der 18- bis 35-Jährigen, hiess es weiter.

Mehr zum Thema:

BAFU Bundesrat Comparis Umwelt 5G