Eklat am Flughafen Zürich. Ein Reporter der deutschen Zeitung «Bild» wurde bei der Ankunft des thailändischen Königs verhaftet.
Maha Vajiralongkorn Rama X.
Thai-König Rama X. und Königin Suthida. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Thai-König Vajiralongkorn verbrachte seine Quarantäne in Bayern.
  • Seine Frau blieb in einem Hotel in Engelberg OW.
  • Bei der Rückkehr von Bangkok nach Zürich wurde ein Fotograf verhaftet.

Eklat am Flughafen Zürich: Am Dienstag landet der thailändische König Maha Vajiralongkorn (67), genannt Rama X. in seiner Boeing 737 aus Bangkok. In Zürich will er seine Frau Suthida (41) treffen, die seit Wochen in einem Hotel in Engelberg OW lebt.

Dann kommt es zum Tumult. Ein Schweizer Fotograf der deutschen «Bild»-Zeitung will ihn fotografieren. Er wird von der Schweizer Polizei verhaftet und abgeführt!

vajiralongkorn
König Vajiralongkorn mit Frau Suthida während einer religiösen Zeremonie in Bangkok 2019. - Keystone

Claudio M. sollte für die Boulevardzeitung Fotos des Thai-Königs schiessen. Dazu habe er sich in einem öffentlich zugänglichen Bereich des Flughafens positioniert, schreibt das Blatt. Doch kurz nach Landung des Thai-Herrschers wird M. von den Schweizer Beamten aufgefordert, seine Arbeit niederzulegen.

M. erzählt: «Ich erwähnte die Pressefreiheit und fragte nach dem Grund der Aktion. Die Polizisten sagten, sie hätten einen Anruf bekommen, es hätte sich jemand beschwert.»

flughafen zürich
Der Flughafen Zürich war in Zeiten von Coronavirus fast leer. - Keystone

Laut M. hätten die Sicherheitsleute des Königs aufgeregt telefoniert und ihn sogar fotografiert.

Doch M. lässt sich nicht bremsen. Er fotografiert weiter. Da hätten ihn sechs Schweizer Polizisten weggezerrt. «Sie verdrehten mir den Arm. Als ich vor Schmerzen aufschrie, drückten sie nur noch fester zu.»

maha vajiralongkorn
Thai-König Maha Vajiralongkorn ist mit 60 Milliarden Franken mit Abstand der reichste Royal der Welt. In der Schweiz (hier Horw LU) lässt er sich gehen, fährt bauchfrei Velo. - Screenshot Luzerner Zeitung

Angeblich gibt es von der gewalttätigen Attacke ein Video, das der «Bild»-Zeitung vorliegt. Es soll zeigen, dass sich Claudio M. kooperativ verhielt.

M. wurde schliesslich zwei Stunden lang auf der Polizeiwache festgehalten. Ihm wird Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen, auch soll er eine Tür aufgebrochen haben.

Für den Fotografen ist das «reine Willkür, Freiheitsberaubung und ein Verstoss gegen die Pressefreiheit

Gegenüber der Zeitung erklärt die Zürcher Kantonspolizei: «Eine Person, die sich als Medienschaffende ausgab, widersetzte sich einer Personenkontrolle und wurde deshalb verhaftet.»

König Rama X. verschwand unterdessen mit seiner Boeing 737 aus Zürich. Er verbrachte zuvor mehrere Wochen in einem Bayrischen Hotel in Quarantäne und war für weniger als 24 Stunden nach Bangkok zurückgekehrt.

Doch: In Thailand gefiel es dem Herrscher offenbar nicht. Er kehrte nur kurz darauf nach Zürich zurück.

Mehr zum Thema:

Maha Vajiralongkorn Flughafen Zürich Pressefreiheit Boeing Flughafen Fotograf