«Guten Abend, Frau Slomka» - «Miosga heisse ich». Bei der gestrigen «Tagesthemen»-Ausgabe leistete sich Interviewpartner Wolfgang Ischinger einen peinlichen Fauxpas.
Auf diesem Bild zu sehen: Caren Miosga, nicht Marietta Slomka.
Auf diesem Bild zu sehen: Caren Miosga, nicht Marietta Slomka. - imago/Chris Emil Janssen

Caren Miosga (52) moderiert die «Tagesthemen» im Ersten, Marietta Slomka (52) das «heute-journal» im ZDF. Eigentlich ganz einfach, doch am gestrigen Abend hatte der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger (75), mit der Zuordnung so seine Probleme. Der Jurist legte bei seiner Schalte mit Miosga einen schon jetzt legendären Auftritt hin. «Guten Abend, Frau Slomka», begrüsste er die Gastgeberin, die daraufhin mit einem souveränen Lächeln auf den Lippen erwiderte: «Miosga heisse ich. Macht nichts.»

Doch Ischinger liess sich nicht davon abbringen, mit Frau Slomka zu sprechen. Im weiteren Verlauf des Interviews über die derzeitige Sicherheitslage in Russland machte er den identischen Fehler noch zwei weitere Male. Die «Tagesschau»-Redaktion nahm den Fauxpas zum Anlass via Social Media die entsprechenden Ausschnitte zu teilen. Auf Instagram heisst es ironisch dazu: «I bims doch, deine 'tagesthemen'. Nicht das ZDF».

Wolfgang Ischinger entschuldigt sich, Caren Miosga reagiert

Auch Ischinger reagierte bereits im Netz. Auf Twitter entschuldigte er sich höflich: «Ich weiss, ich weiss: Darf nicht passieren. Eigentlich auch dann nicht, wenn man nur die Kamera, nicht aber das Gegenüber sieht und der Ton so ist, dass man die Fragen nur andeutungsweise versteht.» Es tue ihm sehr leid: «Entschuldigung, verehrte Frau Miosga!» Die Moderatorin nahm die Entschuldigung in einer Antwort auf den Tweet an: «Gar nicht schlimm, verehrter Herr Ischinger!» Jetzt bekomme so ein wichtiges Thema sogar noch mehr Aufmerksamkeit.

Mehr zum Thema:

Instagram Twitter ZDF