Die Tram-Knappheit auf den Zürcher Schienen entspannt sich, vor allem dank der neuen Flexity-Trams. Bis der VBZ-Fahrplan wieder im Normalbetrieb läuft, dauert es aber noch. Die Umstellung findet erst im Dezember 2021 statt.
ZVV LkW Zürich
Ein Tram in Zürich (Symbolbild). - Keystone

Seit November 2019 verkehren die Zürcher Trams auf einzelnen Linien mit einem «Spar-Fahrplan», weil nicht genügend Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Die Einführung des Flexity-Trams soll diese Tram-Knappheit beheben. Zurzeit sind zehn von ihnen in Betrieb.

Das ist nicht so viel wie erhofft. Doch die Corona-Pandemie warf die ursprüngliche Planung bekanntlich über den Haufen. Die Corona-bedingte Verspätung beträgt gemäss einer Mitteilung der VBZ vom Donnerstag rund viereinhalb Monate.

Eine vollständige Rückkehr zum Normalfahrplan, eigentlich für diesen Sommer geplant, sei so nicht möglich. Im normalen Takt verkehren die Trams deshalb erst wieder mit dem Fahrplanwechsel im Dezember.

Die Lieferantin Alstom, welche Bombardier Transportation im Januar 2021 übernahm, und die VBZ wollen die Liefergeschwindigkeit im Laufe des Jahres gemäss eigenen Angaben nun weiter erhöhen, um den Rückstand aufzuholen. So solle sich die angespannte Fahrzeugsituation laufend verbessern.

Mehr zum Thema:

Bombardier Alstom Coronavirus VBZ