Vom Donnerstag, 27. Mai, bis Sonntag, 30. Mai,, führte die Stadtpolizei Zürich gezielte Kontrollen gegen sogenannte Auto-Poser und Schnellfahrende durch.
Stadtpolizei Zürich. - Stadtpolizei Zürich

Die Verkehrspolizei der Stadtpolizei Zürich legte den Fokus vom Donnerstagabend 27. Mai bis Sonntag 30. Mai auf technisch abgeänderte Fahrzeuge. In diesem Zusammenhang wurden zehn Fahrzeuge wegen Abänderungen vorläufig stillgelegt.

Ebenfalls führte die Stadtpolizei Zürich in der Nacht vom Samstagabend auf den Sonntagmorgen an der Uraniastrasse eine «verdeckte» Geschwindigkeitsmessung mit Fokus auf Schnellfahrende und «Raser» durch. Insgesamt lösten während gut 2 ½ Stunden zehn Fahrzeuge den Radar aus.

Ein Lenker wurde festgenommen

Bei vier Fahrzeuglenkenden wird eine Verzeigung an die zuständige Untersuchungsbehörde folgen. Alle übrigen erhalten eine Ordnungsbusse. Ebenfalls am Samstagabend um 20 Uhr wurde eine zivile Patrouille der Verkehrspolizei im Kreis 5 auf Grund von Quietschgeräuschen auf ein Fahrzeug aufmerksam.

Die Polizisten beobachteten wie das Fahrzeug unkontrolliert auf der Strasse driftete und auf die Gegenfahrbahn geriet. Nach diesem Manöver konnte das Fahrzeug gestoppt und der Lenker festgenommen werden. Sein Fahrzeug wurde ebenfalls sichergestellt.