Ende März 2021 stellt das Parkhaus Central am Seilergraben den Betrieb ein. Hohe Kosten und neue Auflagen sprechen gegen eine Sanierung.
Parkhaus
Die Gewinne der Winterthurer Parkhäuser sollen in den allgemeinen Finanzhaushalt fliessen. - Eigenproduktion

Mit 36 Plätzen ist das Parkhaus Central am Seilergraben 74 das kleinste der zehn städtischen Parkhäuser. Es wurde 1943 eröffnet, zuvor diente der «Stollen» als Luftschutzraum.

Abklärungen haben ergeben, dass die sanierungsbedürftige Anlage nur mit hohen Kosten modernisiert und für weitere Jahre gebrauchtstauglich gemacht werde könnte. Zudem hätten neue Normen zur Folge, dass nach einer Sanierung weniger Parkplätze als heute angeboten werden könnten; ein kostendeckender Betrieb wäre nicht möglich. Deshalb wird das Parkhaus Ende März 2021 geschlossen.

Parkplätze werden ins Parkhaus Urania verlegt

«Der historische Parkplatz-Kompromiss kann trotz der Schliessung eingehalten werden», betonte Finanzvorstand Daniel Leupi heute Dienstag an einer Medienorientierung. Die 30 Parkplätze, die vom Kompromiss erfasst werden, werden ins nahe gelegene Parkhaus Urania verlegt. Der historische Parkplatzkompromiss wurde 1996 vom Gemeinderat beschlossen mit dem Ziel, die Innenstadt für den Fussverkehr attraktiver zu machen, indem oberirdische Parkplätze in Parkierungsanlagen verschoben werden. Dabei sollte die Gesamtzahl der Parkplätze auf dem Stand von 1990 stabil bleiben.

Zurzeit wird geprüft, wie die Anlage künftig genutzt werden soll. Im Vordergrund steht die Idee, im ausser Betrieb genommenen Parkhaus eine Zentrale für einen Energieverbund zu erstellen.