Bevor am 25. März 2022 in Zürich der Schweizer Filmpreis verliehen wird, zeigt das Zürcher Filmpodium die 25 nominierten Werke in der «Woche der Nominierten».
Laut Mercer-Ranking bietet Zürich wieder die zweithöchste Lebensqualität weltweit.
Laut Mercer-Ranking bietet Zürich wieder die zweithöchste Lebensqualität weltweit. - pixabay

«Die Woche der Nominierten» ist eine Rahmenveranstaltung des Schweizer Filmpreises und wird von der Association «Quartz» Genève Zürich bereits zum zehnten Mal organisiert.

Vom 21. bis am 27. März 2022 werden in Zürich und in Genf parallel 25 Spiel-, Dokumentar-, Abschluss-, Kurz- und Animationsfilme gezeigt, die in einer der elf Kategorien für einen Schweizer Filmpreis, den sogenannten «Quartz», nominiert sind.

Alle Interessierten sollen die Möglichkeit haben, die nominierten Filme zu sehen, weshalb der Eintritt am Wochenende gratis ist und unter der Woche lediglich fünf Franken pro Vorführung kostet. Nach den Vorführungen stellen sich Filmschaffende im Zürcher Filmpodium den Fragen des Publikums und geben Einblick in ihre Arbeit und die Entstehung ihrer Werke.

Gemeinsame Veranstaltung von Zürich und Genf

Der Schweizer Filmpreis wird am Freitag, 25. März 2022, in Zürich verliehen. Er findet jährlich abwechselnd in Zürich und Genf statt und wird vom Bundesamt für Kultur vergeben. Im Rahmen der Association «Quartz» Genève Zürich unterstützen die Stadt Zürich sowie der Kanton und die Stadt Genf den Anlass.

Gemeinsam sind sie für die Organisation der «Woche der Nominierten» verantwortlich, an deren Kosten sich seit 2016 auch der Kanton Zürich beteiligt.

Mehr zum Thema:

Franken Filme