Wie die Stadt Zürich berichtet, erzählt am 25. August 2022 die Sängerin, Poetin und Botschafterin der Sami im Nordamerika Native Museum von ihrer Kultur.
Stadt Zürich. (Symbolbild) - Pixabay

Mit archaisch anmutenden Liedern in der Sprache der nordeuropäischen indigenen Sami eroberte sich Mari Boine eine treue Fangemeinde. Heute singt die Sami-Künstlerin aber gerne auch moderne Songs.

Ob auf Sami, Norwegisch oder Englisch – zu sagen hat sie immer etwas, und es lohnt sich, genau hinzuhören. Am 25. August 2022 ist die Sängerin, Poetin und Botschafterin aus dem hohen Norden im Nordamerika Native Museum (Nonam) zu Gast.

Nicht um zu singen, sondern vor allem, um zu erzählen – zum Beispiel darüber, wie sie ihren Weg auf die Bühne fand, und natürlich über die Kultur der Sami, die heute wieder gefeiert wird und ein Revival erlebt. Es ist der einzige Auftritt der charismatischen Künstlerin im Grossraum Zürich.