Wie die Gemeinde Zäziwil angibt, hat der Gemeinderat entschieden, auf die Einführung einer Tempo-30-Zone beim Eichiweg zu verzichten.
Die Bahnhofstrasse in Zäziwil. Hinten in der Mitte das Gemeindehaus und der Kirchturm der evangelisch-reformierten Kirche.
Die Bahnhofstrasse in Zäziwil. Hinten in der Mitte das Gemeindehaus und der Kirchturm der evangelisch-reformierten Kirche. - Nau.ch / Ueli Hiltpold
Ad

Nach dem Abschluss des Strassensanierungsprojektes Eichiweg hat die Anwohnerschaft eine Petition für die Einführung einer Tempo-30-Zone eingereicht.

Um den Handlungsbedarf zu ermitteln wurden im Juni 2022 während einer Woche Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Von allen gemessenen Werten haben lediglich 0,1 Prozent die Geschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde überschritten.

Der für das Geschwindigkeitsniveau massgebende Wert von V85 liegt ausserdem deutlich unter der signalisierten Geschwindigkeit und im Querschnitt bei 30 Kilometer pro Stunde.

Fahrer halten sich an die signalisierte Geschwindigkeit

Der Wert V85 ergibt sich aus der Geschwindigkeit, die von 85 Prozent der gemessenen Fahrer eingehalten und von 15 Prozent überschritten wird.

Gefährlich ist eine Strasse dann, wenn die V85-Geschwindigkeit das Tempolimit um mehr als fünf Kilometer pro Stunde übersteigt.

Die Auswertung zeigt, dass sich die Verkehrsteilnehmenden an die signalisierte Geschwindigkeit halten beziehungsweise ihre Fahrweise auf die gegebenen Situationen anpassen.

Der Gemeinderat folgte der Empfehlung der Tiefbaukommission

Mit den ausgewerteten Geschwindigkeitskennzahlen hat sich gezeigt, dass die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit für den Eichiweg aktuell nicht angezeigt und erforderlich ist.

Der Gemeinderat folgte der Empfehlung der Tiefbaukommission und hat gestützt auf die Auswertung sowie seine strategische Ausrichtung entschieden, auf die Einführung einer Tempo-30-Zone beim Eichiweg zu verzichten.

Mehr zum Thema:

Zäziwil